Calendar Girl – Verführt von Audrey Carlan

Rezension Calendar Girl Ullsteinverlage

Mia Saunders muss innerhalb eines Jahres eine Million Dollar auftreiben, sonst sieht es schlecht aus für ihren Vater. Dieser ist einem Kredithai in die Falle gegangen und liegt im Krankenhaus, weil er seine Schulden nicht begleichen konnte. Mia sieht nur eine Lösung: Sie verdingt sich als exklusives Escort-Girl. Wenn sie sich monatsweise buchen lässt, bekommt sie jeweils 100.000 Dollar dafür. Sex ist ausdrücklich nicht inbegriffen, höchstens auf freiwilliger Basis. Mia nimmt den Job an, mit zwei festen Vorsätzen: Sie wird nicht mit den Kunden ins Bett gehen. Und sie wird sich nicht verlieben. Doch schon bei ihrem ersten Kunden, dem unglaublich heißen Wes Channing, vergisst Mia ihren ersten Vorsatz. Auch ihr Auftraggeber im Februar, der Künstler Alec Dubois, ist eine Sünde wert. Als Mia dann im März dem attraktiven Boxer Tony Fasano gegenübersteht, spürt sie, dass sie ihr Herz längst verloren hat …

Der erste Teil von Calendar Girl „Verführt“ fiel mir mehr oder weniger in die Hände und ich hatte noch gar keine Erwartungen an diese Reihe.

Mia, die Protagonisten, ist eine Frau, wie wir alle vielleicht gerne wären: schlagfertig, witzig, attraktiv und reflektiert. Sie nimmt uns mit auf ihre ganz eigene Reise. Jeden Monat lernen wir einen neuen Mann mit ihr zusammen kennen und lernen alles, was Mia über das Leben und die Liebe durch diese Erfahrungen lernt.
Die Entwicklung von Mia ist sehr gut dargestellt und es macht Spaß mit ihr von Monat zu Monat zu reisen und zu wachsen.

Besonders hat es mir natürlich Mr. Januar angetan. Durch die Darstellung von Mia fühlt man sich ihr direkt verbunden, und all die Gefühle, die sie für ihre Klienten empfindet, fühlt man ebenfalls. Ich bin total begeistert von „Calendar Girl“, weil es nicht so ist wie z.B. bei „Fifty Shades of Grey“. Man fühlt sich nicht durch die sehr vorhersehbare Liebesgeschichte mit langweiligen, sich wiederholten Sex-Szenen konfrontiert, sondern bei „Calendar Girl“ wirkt alles authentisch und ist gar nicht schleppend.

Ich bin begeistert von der neuen Reihe, und lese zurzeit den zweiten Teil, den ich bisher sogar noch besser als den ersten finde! Absolut empfehlenswert!


„Calendar Girl“ hat es mir einfach angetan. Mia ist eine tolle starke junge Frau, mit welcher man sich einfach identifizieren kann. Ich kann es jedem empfehlen!

Sterne: 5/5


Informationen zu Buch:

Seiten:             368

Verlag:             Ullstein Taschenbuch

Erschienen:    27. Juni 2016

Zweiter Teil:  „Calendar Girl – berührt“

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *