#dublindonnerstag – Und auf einmal fehlt das Lesen

Lesen Toskana

Hallo ihr Lieben,

es ist Donnerstag. Mal wieder, und das ganz ohne, dass ich es gemerkt habe. So wie ich selten merke, dass das Lesen fehlt, oder das Reden und Lachen mit den Liebsten. Denn was ich merke ist, dass der Alltag und der Ehrgeiz, besonders in Kombination, zeitraubend sind.

Wir sind seit einer Woche aus dem Urlaub zurück. Eine Woche, in welcher der Alltag wieder Chef ist. Wir hetzen von einem Termin zum Anderen, wollen unsere Arbeit wie immer zu gut machen, und vergessen uns manchmal selbst. Wir wollen gut sein, besser sein, und am besten noch allen helfen. Aber helfen wir damit uns?

Dieses Verhalten ist mir in den letzten Tagen viel bewusster aufgefallen als zuvor. Und jetzt sitzen wir hier. Wir philosophieren, wollen alles besser machen, weniger Stress und mehr Entspannung. Und Entspannung bedeutet für mich Freunde, Lesen und Bloggen. Lesen und Bloggen gehen Hand in Hand. Wenn ich nichts lese, habe ich auch nichts zu berichten. Also werde ich wieder mehr aktiv lesen. Mir die Zeit für mich nehmen, ein gutes Buch und ohne Laptop. Das bin dann ich, mit mir allein, und kann den Prozess des Lesens aktiv auf mich wirken lassen. Genau das beschreibt Entspannung. Ein Buch und ich – ganz allein.

Im letzten #dublindonnerstag habe ich noch dazu aufgerufen mehr zu lesen. Jetzt sitze ich hier und fordere mich selbst dazu auf. Lasst uns alle mehr entspannen, lachen und lesen. Und vergesst bloß nicht zu lieben.

Für mich geht es jetzt auf die Couch. Ich klappe meinen lieben Laptop zu. Mache Schluss für heute und lese .

Diana.

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *