Der Ursprung – Der Orden der weißen Orchidee von Tanja Neise

Romantasy im Strudel der Zeit.

Die Geschichte um Marie und Richard geht weiter:
Aus verschiedenen Jahrhunderten kommend, entdecken sie auf einer gefährlichen Zeitreise ihre Liebe füreinander. Doch das gemeinsame Glück hält nicht lange an, die beiden werden getrennt und Marie landet im falschen Jahrhundert – allein.
Dieses Abenteuer bringt sie an ihre Grenzen, denn sie erfährt Dinge, die nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr bringen. Wird sie Richard jemals wiedersehen?

Der Ursprung ist der zweite Teil der Reihe „Der Orden der weißen Orchidee“ von Tanja Neise. Nachdem ich vom ersten Teil „Die Erbin“ so begeistert war, die Rezension findet ihr hier, musste ich natürlich auch den zweiten Teil lesen.

Marie und Richard, die sich bereits im ersten Teil kennenlernten, begeben sich auf eine spannende, gefährliche, aber auch voller Liebe steckende Reise durch die Jahrhunderte.

Auch in dem zweiten Teil fühlt man sich dem Paar direkt wieder verbunden, und erlebt alles mit. Es ist unglaublich spannend gestaltet, keine einfache Liebesgeschichte, bei der alles vorhersehbar ist. Als Leser wird man immer wieder erschüttert, überrascht und mitgezogen. Tanja Neise schafft es in diesem Band ebenfalls wieder eine unfassbar liebevolle Zeitreise, mit Liebe zum Detail und historischen Fakten, zu erschaffen.

Besonders hat mir Richard gefallen. Sein Charakter ist sehr lebhaft und authentisch dargestellt. Und seine Liebe zu Marie wird ohne großen Kitsch sehr bewusst betont in diesem Band. Einfach toll gemacht!

Es ist schade, dass es keinen dritten Teil gibt, denn die Geschichte der beiden ist mitreißend und spannend genug, um noch mehr von ihnen zu lesen.


„Der Ursprung“ von Tanja Neise ist noch besser gelungen als der erste Teil. Wer die Reihe bisher noch nicht kennt, sollte aber definitiv den ersten Teil gelesen haben. Generell, ist diese Reihe sehr lesenwert!

Sterne: 4/5


Informationen zum Buch:

Verlag:           47 north

Seiten:           368

Erschienen:  20. Oktober 2015

Erster Teil:    Die Erbin


Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.