Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen – Lars Simon

Lennart Malmkvist Rezension

Hallo ihr Bücherhasen,

heute möchte ich euch einen Roman vorstellen, welcher mich selbst sehr überraschte. Bereits letzte Woche wollte ich euch Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen vorstellen. Wie ihr ja wisst bin ich am Freitag nach Dublin gezogen, und es war einfach viel zu viel zu tun. Entschuldigt also bitte die Verspätung. 

Der Klappentext:

Göteborg. Im Leben des erfolgreichen jungen Unternehmensberaters Lennart Malmkvist geschehen sonderbare Dinge. Ein Leierkastenmann in rotem Frack und zerbeultem Zylinder verfolgt ihn nicht nur am helllichten Tag, sondern bis in seine Träume, er verliert kurzzeitig die Sprache, was ihm die fristlose Kündigung einbringt, und schließlich vermacht ihm sein skurriler Nachbar, der alte Buri Bolmen, auch noch seinen Zauber- und Scherzartikel laden – inklusive übellaunigem Mops. Alles ziemlich seltsam, bis es noch seltsamer wird. Mops Bölthorn beginnt während eines Gewitters zu sprechen: Lennart sei der Auserwählte. Er müsse sein magisches Erbe annehmen und außerdem den Mord an Buri aufklären. Mord? Magisches Erbe? Ein Hund, der spricht? Lennart sieht sich bereits auf der Couch eines Therapeuten … Doch am Ende behält Bölthorn recht, und es geht um weitaus mehr als schlichte Magie.

Meine Meinung: 

Meine Schwester schenkte mir diesen Roman zum Geburtstag. Er stand auf meiner Wunschliste, jedoch hauptsächlich wegen des Covers. Wer kann bei diesem kleinen Mops schon widerstehen.
Zudem ist es mein erster Roman von Lars Simon. Ich begann diesen Roman somit ohne Erwartungen zu lesen.

Bezüglich des Simon’s Schreibstil gibt es nur zu sagen, dass er es meistert, den Leser bereits von der ersten Seite an zu fesseln. Es ist spannend, witzig und leicht geschrieben, wodurch dieser Roman zu einer Lektüre wird, welche man auch perfekt nach einem anstrengenden Tag auf der Couch lesen kann.

Es ist ebenfalls beeindruckend wie schnell sich die Spannung aufbaut. Wir starten mit Lennart in seinem doch sehr einseitigen Leben als typischer Unternehmensberater. Doch bereits nach wenigen Seiten merken wir, wie sich dieses Leben verändert, uns fesselt und mit Lennart weiter verbindet. Zudem dürfen wir erleben, wie Lennart aufgrund seiner Umgebung, sich verändert und menschlicher wird.

Diese Veränderungen in Lennarts Persönlichkeit und seiner Umgebung resultieren aus unvorhersehbaren Ereignissen. Die größte Überraschung ist wohl der kleine dicke sprechende Mops. Dieser Mops macht diese Geschichte erst zu dem was sie ist. Er ist witzig, schlau, und auch manchmal etwas nervig. Auf der gemeinsamen Reise von Lennart und dem Mops erleben wir viele kleine Abenteuer mit ihnen. Der große Grund ist es die Welt zu retten, vor bösen Magiern und anderen kleinen Sachen, die wir uns nicht vorstellen können.

Leider beginnt die Geschichte sich auf den letzten 100 Seiten zu ziehen, die Spannung flacht ab, und ich persönlich fragte mich, in welche Richtung der Autor möchte. Zudem beendete ich den Roman nach diesen besagten 100 Seiten mit einem etwas schlechten Gefühl. Mir war damals nicht bewusst, dass es der erste Teil einer Reihe ist, weshalb ich mich etwas verloren fühlte. Auch wenn es einen weiteren Teil der Geschichte geben wird, der die offenen Fragen hoffentlich beantwortet, hätte ich mir einen etwas geschlosseneres Ende gewünscht.

Mein Fazit

Lennart und sein kleiner Mops nehmen uns mit auf eine verrückte Reise. Sie zeigen uns, dass wir uns und unseren Alltag nicht zu ernst nehmen sollten, die Magie um uns herum nicht zu vergessen!
Für jeden, der etwas aus der Gegenwart flüchten , verrückte Dinge erleben , und einfach mal träumen möchte, ist dieses die Welt, die ich euch empfehlen möchte.

4/5 Sterne

Informationen zum Buch

Link zum Buch!

Seiten:         432

Verlag:         dtv

Erschienen: 14 Oktober 2016

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *